Als Saisonarbeit gilt die Arbeit, die während eines bestimmten Zeitraums (Saison) durchgeführt wird, das aufgrund klimatischer oder anderer natürlicher Bedingungen sechs Monate nicht überschreitet. Ein Ausbildungsvertrag wird in zwei Exemplaren schriftlich abgeschlossen. Ein Arbeitsvertrag, der nicht in einer bestimmten Form geschlossen wird, gilt als abgeschlossen, wenn der Arbeitnehmer mit der Arbeit begonnen hat und einen Arbeitgeber oder Arbeitgebervertreter darüber informiert oder wenn der Arbeitnehmer auf Anordnung des Arbeitgebers oder des Vertreters des Arbeitgebers zu arbeiten beginnt. Im Falle der tatsächlichen Zulassung des Arbeitnehmers zur Arbeit muss der Arbeitgeber spätestens in drei Tagen ab dem Tag, an dem ein Arbeitnehmer tatsächlich zur Arbeit zugelassen wurde, einen Arbeitsvertrag in schriftlicher Form ausarbeiten. Nach der Vereinbarung zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber kann der bezahlte Jahresurlaub auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden, wenn der Arbeitnehmer die Zahlung für diesen Urlaub nicht rechtzeitig erhalten hat oder wenn der Arbeitnehmer weniger als zwei Wochen vor Beginn des Urlaubs über den Zeitpunkt des Urlaubs informiert wurde. Gemäß dem Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag kann die Vergütung der Arbeit auf Antrag des schriftlichen Arbeitnehmers in anderen Formen erfolgen, die nicht im Widerspruch zu den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation und den internationalen Verträgen der Russischen Föderation stehen. Der Anteil der nicht monetären Löhne darf 20 % des Gesamtbetrags der Löhne nicht übersteigen. Im Rahmen des Vertrages über die materielle Verantwortung für den Schaden werden die Werte der Personengruppe anvertraut, die im Voraus ermittelt wird und die volle Verantwortung für die Mangel an Werten trägt. Um von der vollen Verantwortung für den Schaden befreit zu werden, muss das Mitglied des Kollektivs (Team) nachweisen, dass es seiner Verantwortung nicht nachkommt.

Der Ort und die Bedingungen für die Lohnzahlung in nichtmonetärer Form sind im Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag festgelegt. Garantien und Vergütungen für Arbeitnehmer, die Arbeit und Studium in Hochschulen, die keine staatliche Akkreditierung haben, kombinieren, werden durch den Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag festgelegt. Die Personen, die in den Regionen im hohen Norden und in den entsprechenden Gebieten arbeiten, erhalten für die Beschäftigungszeit in diesen Regionen oder Gebieten eine prozentuale Lohnerhöhung. Die Arbeitszeitüberschreitung darf vier Stunden pro Tag und 16 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Arbeitsbedingungen bedeuten eine Reihe von industriellen Umfeld- und Arbeitsprozessfaktoren, die die Arbeitsfähigkeit und Gesundheit der Mitarbeiter beeinflussen. Jeder Vollzeitbeschäftigte, der seit mindestens 6 Monaten in derselben Einrichtung beschäftigt ist, kann eine Teilzeitbeschäftigung beantragen (Art. 8 Abs. 1).

Der Arbeitgeber nimmt diesen Antrag an, es sei denn, er hält den Antrag aus betrieblichen Gründen für nicht durchführbar, z. B. wenn die Verkürzung der Arbeitszeit negative Auswirkungen auf die Organisation, den Arbeitsfluss oder die Sicherheit haben kann oder zu übermäßigen Kosten führen würde. Andere akzeptable Gründe für die Ablehnung können durch Tarifverträge angegeben werden. Eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kann die Einrichtung eines unvollständigen Arbeitstages oder einer unvollständigen Arbeitswoche festlegen. Diese Vereinbarung kann nach Abschluss eines Arbeitsvertrags und später getroffen werden. Der Arbeitgeber muss auf Verlangen einer schwangeren Frau, einer der Eltern, die ein Kind unter vierzehn Jahren (oder ein ungültiges Kind unter 18 Jahren) haben, und einer Person, die ein behindertes Familienmitglied nach den Ergebnissen einer ärztlichen Untersuchung pflegt, einen unvollständigen Arbeitstag oder eine unvollständige Arbeitswoche festlegen. Die Frauen, die Kinder unter 1,5 Jahren haben und nicht in der Lage sind, die vorherige Arbeit auszuführen, sind auf Antrag auf Antrag auf Antrag ihres Durchschnittsgehalts bis zum Erreichen des 1,5-Jährigen in einen anderen Arbeitsplatz zu überführen. Tarifverträge, Verträge sowie Arbeitsverträge können keine Bedingungen enthalten, die das Niveau der durch das Arbeitsgesetz festgelegten Rechte und Garantien für die Arbeitnehmer verringern.

Sollten solche Bedingungen in einen Tarifvertrag, einen Vertrag oder einen Arbeitsvertrag aufgenommen werden, so werden sie nicht angewandt.

 

Comments Closed

Comments are closed.

Facebook